Ivan Svoboda, Ondrej Brody & Kristofer Paetau, Martin Kohout, Mark Ther

# 05.02.2011 – 12.03.2011 #
Vernissage am Freitag, den 04. Februar 2011, 19-23 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 12-18 Uhr

Die Galerie Petra Vankova präsentiert in Berlin Werke fünf junger tschechischer Künstler. Die Gruppenausstellung mit dem Titel „Als der Nachbar zum telefonieren kam“ zeigt aktuelle Arbeiten von Ivan Svoboda, Ondrej Brody & Kristofer Paetau, Martin Kohout und Mark Ther. Gemeinsamer Nenner der fünf sehr individuell arbeitenden Künstler ist die intensive Beschäftigung mit den Medien Video und Film.



Ivan Svoboda (*1980 in Prag) arbeitet mit Video, Videoinstallation und Fotografie. Charakteristisch für das Oeuvre des Künstlers ist die narrative Synthese von Bild und eingeblendetem Text. Seine Geschichten haben einen klaren Ablauf und es kommt zu einer Doppelung mit dem eingeblendeten Text. Es wird nichts dem Zufall überlassen und jeder Gegenstand in der Filmsequenz wird zusätzlich kommentiert. Der Künstler kombiniert Elemente aus Dokumentar- und Spielfilm zu fiktiven Geschichten.

Ondrej Brody (*1980 in Prag) & Kristofer Paetau (*1972 in Borgå, Finnland) arbeiten seit 2004 als Künstlerduo zusammen. Sie stehen mit ihrer Arbeit stellvertretend für PerformancevideoMark Ther und Dokumentarfilm. Mit ihren oft provokanten Arbeiten und Aktionen stehen sie häufig in der Kritik. In ihrem Video „Ein lebendiger Gartenzwerg in Bad Ems“ stellen sie ein lebendes Kunstwerk aus. Die Bewohner der Stadt Ems werden mit einem kleinwüchsigen Schauspieler konfrontiert, der als Gartenzwerg verkleidet im Gartencenter spaziert, Gartenarbeiten verrichtet oder im Garten sitzt.

Martin Kohout (*1984 in Prag) ist Absolvent der Filmhochschule FAMU Prag und zur Zeit Student der UdK bei Prof. Gregor Schneider in Berlin. Er zählt zur postdigitalen Künstlergeneration, die sich in ihrem Werk mit dem Internet und sozialen Netzwerken beschäftigen. Erfahrung aus dem Filmstudium überschneidet sich mit der jetzigen künstlerischen Arbeit und seiner konzeptuell orientierten Arbeitsweise: Auseinandersetzung mit Appropriation, Objekten, Drehbüchern für real-life Aktionen bis zu Arbeiten, die Internetkultur miteinbeziehen.

Mark Ther (*1979 in Prag) ist ein kontrovers diskutierter Künstler, der sich mit Transgender und der Queer Theory beschäftigt und damit eine Außenseiterrolle in Tschechien einnimmt. Seine Filme arbeiten mit langen Sequenzen, die wiederholt werden, und dadurch die Spannung steigern. Thematisch beschäftigt sich Ther mit der deutsch-tschechischen Geschichte und der Vertreibung der Sudetendeutschen nach zweiten Weltkrieg. Seine Filme schockieren mit der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts tabuisierten Homosexualität. Seine Protagonisten sind homosexuelle Wehrmachtsoffiziere und Soldaten.

Petra Vankova

||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

When the Neighbour Came to Make a Phone Call

# 05.02.2011 – 12.03.2011 #
The opening will be held on Friday 4th February 2011 from 7 PM
Gallery hours: Tuesday to Saturday, 12-6 pm

The Petra Vankova Gallery presents in Berlin the works of five young Czech artists. The group exhibition entitled “When the Neighbour Came to Make a Phone Call” shows current works by Ivan Svoboda, Ondrej Brody & Kristofer Paetau, Martin Kohout and Mark Ther. The common denominator of the five very individually-working artists is the intense preoccupation with the media of video and film.

Ivan Svoboda (born 1980 in Prague) is working with video, video installations and photography. Characteristic of the artist’s oeuvre is a narrative synthesis of image and displayed text. His stories have a clear development and are duplicated in the displayed text. Nothing is left to chance and every item in the movie is further commented upon. The artist for his fictional stories combines elements of documentary and feature film.

Ondrej Brody (born 1980 in Prague) & Kristofer Paetau (born 1972 in Borgå, Finland) work together as a duo since 2004. Representative for their work are performance videos and documentary films. With their often provocative works and actions they frequently become target of criticism. In their video, “Living Garden Gnome in Bad Ems”, they created a living work of art. The inhabitants of the Rhineland town Bad Ems are confronted with a short-statured actor who walks disguised as a garden gnome in the garden centre, carries out some gardening or just sits in the garden.

Martin Kohout (born 1984 in Prague) is a Czech artist living in Berlin and currently finishing his studies at the studio of prof. Gregor Schneider at the UdK art’s academy in Berlin. The experience from his original film studies in Prague intersect in the current practice with conceptually oriented works including appropriations, objects, scripts for real-life actions as well as work engaging internet culture.

Mark Ther (born 1979 in Prague) is a controversial artist who deals with transgender and queer theories, and thus has role of an outsider in the Czech Republic. His films employ long sequences that are repeated, and thereby increase the tension. Thematically Ther is preoccupied with the Czech-German history and the expulsion of the Sudeten Germans after World War II. His films shock with homosexuality tabooed in the first half of the 20th century. His protagonists are gay Wehrmacht officers and soldiers.

Petra Vankova
Translated from German by Tomáš Liška